Muskulatur ist gesund!

Wir starten mit einer Bahauptung. Ja, Muskulatur ist gesund. Sie hält das Skelett, gibt dem Körper Halt, Sicherheit und visuell auch Geschmeidigkeit, wenn es nicht über Hand nimmt. Und eine ausgeprägte Muskulatur sorgt für einen guten Stoffwechsel, der Grundlage physischer Gesundheit. Ein ganzer Haufen unbewiesener Behauptungen? Nun, das ist kein „Nature“ hier oder eine wissenschaftliche Abhandlung zum Thema Proportionen oder Body Mass Index. Wir reden hier einfach über unsere Erfahrungen mit Trainings- und Essensdisziplin. Mit Abstinenz und Völlerei. Und in Sachen Gewichtskontrolle oder Laissez Faire im Umgang mit dem eigenen Körper.

Die Erfahrung zeigt – und ja, das ist reine Empirie – dass Muskulatur und deren Training für einen Body sorgen, der auch im Ruhezustand irgendwie in Aktion ist. Man fühlt sich lebendig, die Gliedmaßen sind warm, das Blut zirkuliert. und wir behaupten alle drei, dass das eine positive Sache ist. In der Sportmedizin nennt man das den Grundumsatz. Über den Daumen gilt: Je mehr aufgebaute Muskelmasse, desto höher der Grundbedarf des Organismus an Kalorien auch im Ruhezustand. Wenn man diesen Umsatz an Kalorien gleichsetzt mit dem Benzinverbrauch eines Autos, dann wird verständlich, dass ein „höheres Standgas“ mehr Kraftstoff verbraucht, als eine niedrigere bzw. ganz abgeschaltete Maschine. Und wenn man „Verbrauch“ an Kalorien positiv wertet im Sinne einer schönen Figur – der Körper reduziert im Standgas permanent weiter – dann ist das ne gute Sache. fazit: Muskeln machen schlank. Ob Sie gesund machen, müssen wir noch diskutieren. In Sachen Energiebedarf gibt es einen Rechner von der Uni Hohenheim.

Advertisements